Nachdem wir euch PIVOT CYCLES und ihr Enduro, das Mach6 Carbon, näher vorgestellt haben, folgt nun, bevor es an die Praxistests geht noch die Vorstellung des Pivot Phoenix DH Carbon.

Wie ein Phoenix der aus der Asche stieg. So kann man die Wiedergeburt der brandneuen 650B Downhill-Waffe von Pivot beschreiben. Pivot beendet die Produktion des 26“ DH Bikes, welches im Grunde, vor allem auch durch den Einsatz des DW-Link, die eine oder andere Ähnlichkeit zum Ironhorse Sunday aufweist, um das Phoenix mit neuem Laufradstandard, neuem Rahmenmaterial und völlig überarbeitetem Rahmenkonzept mir der neuesten DW-Link Generation aus der Taufe heben zu können. Mit dem Phoenix DH Carbon wurde eines der wohl leichtesten und schnellsten DH Bikes am Markt gebaut. 3,2kg für ein DH-Bike in Größe S und Luftdämpfer sind schon eine Kampfansage. Aber auch die 3,6kg mit Stahlfederdämpfer können sich sehen lassen. Somit sprechen wir von einem Gesamtgewicht des Phoenix DH Carbon von ca. 15,2kg mit Luft nach oben, sollte man das Gewicht noch weiter drücken wollen. Laut Pivot Cycles USA soll mit dem neuen Phoenix Rahmen ein DH Bike mit ca. 14kg leicht realisierbar sein. Dies konnte nur mit der, wie bereits im Mach6 Carbon eingesetzten Technologie des Hollow Core Internal Moldings und der neuesten Generation des DW-Link Systems realisiert werden. Im Genlabor von Pivot wurden Leichtbauweise, flache Winkel, langer Radstand & guter Vortrieb in einen Mixer geworfen und raus kam das Phoenix DH Carbon, ein Bike das mit seinen Eigenschaften im WorldCup ganz weit vorne mitmischen kann. Dies beweisen regelmäßig die Teamfahrer von Pivot Cycles Bernard Kerr (der Stoppie King), Eliot Jackson und ab 2015 auch Emilie Siegenthaler. Das Phoenix DH Carbon ist sowohl als Rahmenkit oder in zwei unterschiedlichen Ausstattungsvarianten erhältlich. Unser Testbike entspricht der Shimano SAINT Top-Ausstattung und wird natürlich im knalligen “Neon Lime“ gefahren. Detailinfos zu den unterschiedlichen Ausstattungsvarianten gibt es auf der Website von Pivot Cycles unter: www.pivotcycles.com

 

Key-Features

  • 204mm Federweg mit DW-Link
  • Voll-Carbon Rahmen
  • 650B (27,5“) Laufräder
  • Komplett innen verlegte Züge
  • Vorbereitung für dropper Seatposts!!!
  • Enduro Max Lagerung
  • ISCG05 Kettenführungsaufnahme
  • Spezieller Rahmenschutz an Ketten- & Sitzstrebe sowie Unterrohr
  • 180mm Postmount Standard am Hinterbau
  • 107mm Voll-Carbon Innenlager-Schale
  • 157x12mm Einbau Naben hinten

DSC04791

 

Hardfacts

Rahmen

Brandneuer Phoenix DH Carbon Frame mit 204mm Federweg und der neuesten DW-link Generation und kompletter interner Zugverlegung für aufgeräumte Optik. Der Rahmen wurde komplett neu entwickelt und auf den neuen 27,5“ Laufrad-Standard ausgelegt. Durch die Hollow Core High-Compression Internal Molding Technologie wird ein unvergleichliches Rahmengewicht erzielt, sodass der Rahmen inkl. Dämpfer bereits an der untere 3kg Marke kratzt.

DSC04792DSC04805

Suspension

In der Top-Ausstattung federn vorne und hinten die High-End Komponenten von Fox. Vorne kommt eine Fox 40 Float 27,5“, mit Kashima Beschichtung zur Reibungsoptimierung, zum Einsatz. Am Heck beruhigt ein Fox RC4 Kashima den DW-Link Hinterbau. In der günstigeren ZEE-Ausstattung finden wir an der Front eine Rock Shox Boxxer RC die hier wohl auch gute Dienste leistet.

DSC04818DSC04795

Antrieb

Je nach Ausstattungsvariante findet man am Phoenix DH Carbon entweder eine Shimano SAINT oder Shimano ZEE Schaltgruppe. Bei unserem Testbike, und gleichzeitig eines der Highlights des Bikes, sind neben Shimano SAINT Komponenten auch Race Face Six Kurbeln verbaut, die gefühlt locker auch an einem leichten Race Enduro zum Einsatz kommen könnten. Damit man während der Fahrt nicht ungewollt seine Kette verliert, sorgt eine E13 LG1 Kettenführung dafür, dass die Kette dort bleibt wo sie hingehört.

DSC04794DSC04793

Bremsen

Das Phoenix DH Carbon lieb es schnell gefahren zu werden und je steiler ein Track ist, umso wohler fühlt sich das Bike. Jedoch braucht man auch irgendwann, gerade in solchen extremen Situationen, den dementsprechenden Wurfanker. Für die nötige Verzögerung inkl. Sicherheitsreserven sorgen die Shimano SAINT Bremsen mit Ice Tec Technologie. Diese Bremsen bedarf es keinem großartigen Test mehr zu unterziehen. Dass die Bremsen sehr gut funktionieren ist bereits jedem bekannt. Vorne verzögert eine 203mm Scheibe, der Rahmen ist hinten für die Direktmontage auf 180mm Scheiben ausgelegt, kann aber mit dem dementsprechenden Adapter (z.B.: Shimano SM-MA-F-180) auch mit 203mm Scheiben gefahren werden

DSC04799

Cockpit

Wie beim Mach6 Carbon kommt auch beim Phoenix DH Carbon der hauseigene DH Lenker aus Carbon mit einer Breite von 800mm zum Einsatz. Die Verbindung zwischen Gabel und Lenker wird von einem FSA Gravity Direct Mount Vorbau übernommen.

DSC04798DSC04819

Laufräder/Reifen

Wer hat nicht den unvergleichlichen Ritt von Aaron Gwin in Leogang gesehen und meinte danach das Laufrad sei nun alles andere als rund? So ziemlich jeder der das meinte wurde danach eines besseren belehrt.
Und genau diese Laufräder sind auch in der Top-Ausstattung des Phoenix DH Carbon verbaut. DT Swiss 350 Naben gepaart mit DT Swiss FR570 Felgen – Wie wir gesehen haben, ein Laufradsatz der schier unmögliches möglich macht – so der erste Eindruck. Für den nötigen Grip sorgen die Gummis von Maxxis. Die Highroller II in der 3C Mischung sollen die optimale Mischung aus geringem Rollwiderstand, geringeren Verschleiß und gutem Grip bieten. Zwar sind die Laufräder bereits Tubelss ready, leider die Reifen jedoch nicht. Ob die Kombi dennoch auch Tubeless funktioniert werden wir demnächst testen.

DSC04812

Sattel/Sattelstütze

Nachdem das halbe Bike aus Carbon besteht und um Gewicht zu sparen, ist auch am Phoenix DH Carbon die hauseigene Carbon Sattelstütze mit dem Phoenix drauf verbaut. Jedoch kann, wer mag, bei dem ultraleichten DH-Bike auch ohne weiteres eine verstellbare Sattelstütze montieren. Die Vorbereitung für die Interne Zugverlegung ist auf jeden Fall schon mal vorhanden. WTB entwickelte für das Phoenix DH Carbon sogar einen eigenen Sattel. Der Pivot WTB Hightail ermöglicht es sehr kurze Sitzstreben in Kombination mit 27,5“ Laufrädern zu fahren, ohne dass diese am Sattel streifen. Zudem bringt es der Sattel, in der Team-Version, dank seiner Titanstreben und der Ausnehmung am hinteren Ende des Sattels, auf gerade mal 200gr.

DSC04807DSC04806

 

Geometrie (in cm)

Pivot bietet sein Phoenix DH Carbon in vier unterschiedlichen Größen an. Egal für welche Größe man sich entscheidet, das Bike ist, gem. der Daten, eine echte Maschine. Tiefes Tretlager, flacher Lenkwinkel, langer Radstand – Racing eben.

dim_phoenix_carbon

S M L XL
A Sitzrohrlänge 43,05 43,05 43,05 43,05
B Oberrohrlänge 60,33 62,87 65,41 67,95
C Steuerrohrlänge 10,59 10,59 10,59 10,59
D Lenkwinkel 62,50° 62,50° 62,50° 62,50°
E Sitzwinkel 71,85° 71,85° 71,85° 71,85°
F Kettenstrebenlänge 44,20 44,20 44,20 44,20
G Tretlagerhöhe 33,96 33,96 33,96 33,96
H Überstand 73,66 73,66 73,66 73,66
I Radstand 121,11 123,80 126,39 129,11
Stack 61,11 61,11 61,11 61,11
Reach 40,21 42,80 45,49 48,21

 

 

 

 


 

Erster Eindruck / Verarbeitung

Carbon soweit das Auge blickt. Und das bei einem DH Bike. Den Trend zu Carbon Bikes wird man in Zukunft jedoch immer öfter sehen. Pivot ist mit seinem Phoenix DH Carbon aber schon mal ganz weit vorne dabei. Ein echtes Highend-Bike eben, das gerade mal 15,2 kg mit Stahlfederdämpfer auf die Waage bringt. Wie beim Mach6 Carbon besticht auch das Phoenix DH Carbon durch seine schöne Verarbeitung, angenehme Haptik und großen Lagerpunkte. Durch die komplette interne Zugverlegung wirkt das Bike ordentlich und sehr aufgeräumt. Sinnvolle Features wie im Rahmen integrierte Anschlagpuffer für die Gabel, spezieller Ketten- & Sitzstreben sowie Unterrohrschutz, um den Geräuschpegel, sowie die Auswirkungen von Einschlägen auf ein Minimum zu reduzieren, runden das gesamte Paket ab. Das Bike in Größe L wirkt zwar, wenn man daneben steht recht groß. Setzt man sich jedoch auf das Bike drauf, und ich bin doch gerade mal 180cm, fühlt man sich sofort wohl und will am liebsten gleich in die “Attack-Position“ gehen. Egal, ob man das Phoenix DH Carbon im schrillen “Neon Lime“ oder in “Stealth Black“ fährt, man wird die Blicke der andern Biker mit Sicherheit auf sich ziehen.

 

Whats next…

In nächster Zeit werden wir euch mit ausgiebigen Fahrberichten, möglichen div. Änderungen an den Bikes bzw. der Komponenten sowie einem Dauertestbericht versorgen, um zu sehen was die Bikes aus Arizona wirklich taugen. Also „stay tuned“, um zu erfahren wie sich das Pivot Mach6 Carbon und das Pivot Phoenix DH Carbon in der Praxis schlagen und ob die Praxis hält, was die Theorie und der erste Eindruck verspricht.

 

 

Bike Vorstellung - Pivot Pheonix DH Carbon
Preis/Leistung0
Verarbeitung0
Ausstattung0
Funktion0
0Gesamtwertung
Leserwertung: (8 Votes)
7.6

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.